• Zielgruppen
  • Suche
 

Aptamer-basierte Aufreinigungsverfahren

AG WalterAG Solle

Die spezifische Bindung zwischen Aptamer und Zielmolekül kann zur Aufreinigung des Zielmoleküls ausgenutzt werden. Dazu wird das Aptamer an einer festen Phase immobilisiert und mit der Probe, die das Zielmolekül enthält, in Kontakt gebracht. Anschließend kann das Zielmolekül z.B. durch Entfaltung des Aptamers eluiert werden. Diese Methode eignet sich nicht nur für die Aufreinigung von Proteinen aus komplexen Proben, auch eine Abreicherung von niedermolekularen Kontaminanten wie z: B. Ochratoxin A ist möglich.

Aptamer-basierte Biosensoren

AG Walter

In diesem Schwerpunkt werden Aptamere sowohl zur Detektion von Proteinen, als auch zum Nachweis kleiner Moleküle oder größerer Strukturen wie z.B. Bakterien verwendet. Dabei stehen verschiedene Plattformen zur Verfügung: Auf Microarrays können die Substanzen parallelisierbar und unter geringen Probenverbrauch detektiert werden. Daneben werden in Zusammenarbeit mit Frau Prof. Ester Segal (Technion Israel Institute for Technology) Aptamer-basierte Biosensoren unter Verwendung von porösem Silizium entwickelt.

Aptamere zur spezifischen Erkennung von Zellen

AG Walter

Aptamere können spezifisch an Zielstrukturen binden, die an der Oberfläche von Zellen präsentiert werden. Wenn es sich bei dieser Zielstruktur um krankheitsspezifische Marker handelt, können Aptamere zur Diagnose eingesetzt werden. So können z.B. Aptamer-modifizierte Quantum Dots zur spezifischen Färbung von Zellpopulationen verwendet werden.