Arbeitsgruppen
AG Pepelanova

Forschung der Arbeitsgruppe Pepelanova

Materialentwicklung für die Biomedizintechnik

Ziel der Arbeiten in der AG Pepelanova ist die Entwicklung von biotechnologischen Prozessen zur Bereitstellung von Materialien für die regenerative Medizin. Schwerpunkt der Arbeiten bildet die Herstellung von rekombinanten Proteinen aus der extrazellulären Matrix für Anwendungen im Bereich des Tissue Engineering und der 3D Zellkultivierung. Dabei werden biologisch aktive Teilsequenzen aus humanen Strukturproteinen wie Kollagen oder Fibrinogen in GRAS Organismen wie E. coli oder P. pastoris produziert. Durch die Produktion in einfachen Mikroorganismen kann eine virusfreie, skalierbare und kosteneffektive Herstellung der humanen Strukturproteine erfolgen. Gewünschte mechanische oder stimulus-responsive Eigenschaften der Strukturproteine werden durch chemische Modifizierung erzielt. Ein zusätzlicher Fokus der Arbeiten der Gruppe liegt auf der Produktion und Charakterisierung von rekombinanten Enzymen und Wachstumsfaktoren, die eine Rolle bei Regenerations- und Heilungsprozessen spielen.

Ein weiteres Forschungsthema der Gruppe bildet die Synthese von semi-synthetischen Proteinhydrogelen (GelMA und rekombinante Strukturproteine) und deren Anwendung als Bioinks und 3D Zellkulturmatrices. Unsere Arbeiten sind in der Forschungslinie SMART BIOTECS angesiedelt und werden in enger Kooperation mit klinischen Forschergruppen durchgeführt.  

Forschungsschwerpunkte AG Pepelanova

  • Biotechnologische Herstellung von humanen Strukturproteinen (Fibrinogen, Kollagensequenzen) in einfachen Mikroorganismen
  • Biotechnologische Herstellung von bioaktiven Nanopills (Lipoxygenasen)
  • Semi-synthetische Hydrogele für Bioprinting und 3D Zellkultivierung (GelMA Hydrogele)